Der Markt San Pedro in Cusco

03 Juli 2019 (2769 Besuche)

Spannend ist, dass der San Pedro Markt von dem Bauleiter des Eiffelturmes, Gustav Eiffel, vor knapp hundert Jahren entworfen und konstruiert wurde. Dieser war zu seiner Lebzeit einige Jahre in Südamerika nicht nur von Norden nach Süden unterwegs sondern auch als Architekt und Bauherr sehr gefragt, so auch in Peru.

 

Rund um dem „Mercado“ San Pedro befindet sich auch das kommerzielle Zentrum von Cusco, hier wimmelt es nur so von Geschäften, Verkehr und Fussgängern.

 

Ein Besuch in der Markthalle kann schon ein paar Stunden in Anspruch nehmen, wird sich aber auf jeden Fall lohnen. Hier konnte ich auch super mein gelerntes Spanisch anwenden und immer wieder neu üben, dabei hat mir meine peruanische Tandem Partnerin sehr geholfen. Gemeinsam sind wir von Stand zu Stand gebummelt, ob Gemüse, Früchte, Kräuter... überall haben wir mit den „caseras“, Marktfrauen, ein bisschen Konversation auf Spanisch, ja sogar ein zwei Wörter auf Quechua, gesprochen. Das hat echt Spass gemacht. Dieses fröhliche und ungezwungene Erlebnis hätte ich ohne den Spanischkurs bei ACUPARI kaum allein geniessen können.

 

Schon wenn man den Markt betritt, wird man von allen Seiten umworben, und schreitet fast wie ein Star hindurch, denn alle wollen einem etwas verkaufen. Handeln ist dabei sehr wichtig, denn die meisten Preise werden gerade für Touristen grundsätzlich etwas höher angesetzt. Spätestens dann, wenn man gelangweilt wirkt und sich abwendet, rufen einem die Marktfrauen hinterher und gehen mit den Kosten runter. An den etwas strengeren Geruch des ungekühlten Fleisches muss man sich zwar gewöhnen, aber den hat man auch schnell ausgeblendet.

 

Im Markt ist wirklich alles zu finden. Unter den vielen Früchten mag ich besonders die „granadilla“ (Granatfrüchte) aber auch die mangos und papaya sind super saftig und lecker. Aus dem Tiefland rund um Quillabamba kommen tropische Früchte nach Cusco, wie die „chirimoya“ oder „mazazamba“... das kann ich auch nicht übersetzen, ihr müsst es selbst ausprobieren. Aber auch die roten, gelben und grünen  „rocotos“ (Chili Früchte) und die sagenhaften Kartoffeln unterschiedlichster Grösse, Form und Farbe sind zumindest ein Foto wert, allein in Peru gibt es über 4000 Kartoffelarten.

 

Mich haben auch die Stände mit dem eindrucksvoll gestapelten Käseangebot, Gewürzen, Kräutern und Heilpflanzen ebenso all die verschieden perunaischen Schokoladen- und Kaffeespezialitäten fasziniert, nicht zu vergessen die wunderbaren Blumen, da habe ich oft einen schönen Strauss für meine Gastfamilie gefunden.

 

Ausserdem könnt ihr bei den peruanischen „Mamis“ auf dem Markt tolle Gerichte der peruanischen Küche, wie z.B Lomo Saltado, Pollo, also Hühnchen, in allen Varianten und leckere Suppen probieren. In mehr als fünf Verkaufsreihen, wird man leckere Saftkombinationen frisch zubereitet finden. 10 Frauen nebeneinander, jede mit ihrer eigenen kleinen Saftbar, versuchen ihre Kunden anzulocken. Wenn man sich für eine entschieden hat, kommt es auf einem der Hocker sitzend schnell zu einem Gespräch, die beste Möglichkeit Spanisch zu sprechen, wenn auch manchmal zur Freude der Marktfrauen mit Händen und Füssen gestikulierend.

 

Früher war dies wirklich nur ein Markt für Einheimische, doch nach und nach wurde er auch bei Touristen immer beliebter, so kann man hier inzwischen auch peruanische Souvenirs erwerben, die oft viel günstiger sind als auf den Indiomärkten.

Da es ab in den kleinen Gassen auch enger werden kann, sollte man gut auf seine Wertgegenstände aufpassen, denn einige Langfinger sind leider auch zwischen den Marktständen unterwegs.

 

Salome S.

Der Markt San Pedro in Cusco



Unsere Sprachkurse Spanisch und Quechua

Intensivkurs Spanisch
Spanisch Intensivkurs in Cusco für die Reise und den Beruf. Erfahrene Lehrer, peruanische Tandempartner und Unterkunft in Gastfamilien.
Spanisch Bildungsurlaub
In unserer Sprachschule in Cusco, Peru bieten wir Spanischkurse als Bildungsurlaub mit Anerkennungsurkunde. Inklusive: Tandem, Salsa, Ausflüge.
Quechua Intensivkurs
Wir bieten Quechua-Intensivkurse mit Dorfbesuchen an, von denen Sie auf einer Südamerika-Reise in ländlichere Gebiete profitieren werden!
DELE Vorbereitungskurs in Cusco
Wir bieten in Cusco Vorbereitungskurse auf das Sprachzertifikat DELE an. Das offizielle Sprachzertifikat wird in Spanien und Südamerika anerkannt.

Neueste Beiträge

Auf dem „Camino Inca“ nach Machu Picchu
25 November 2022 (28 Besuche)
Einer der heute wohl bekanntesten Inkapfade liegt im Süden von Peru. Er beginnt am Ufer des Rio Urubamba bei Bahnkilometer 82 und führt zur berühmten Inkastadt Machu Picchu.
Abseits der Touristenpfade: Ausflug nach Inkilltambo
21 Oktober 2022 (113 Besuche)
Letzten Donnerstag hieß es endlich wieder: Exkursion! Die erste nach der Pandemie. Gemeinsam mit den Spanisch- und Quechua-Schüler*innen aus Deutschland, Frankreich und den USA.
Leben und Arbeiten in Cusco: Mein Start in ACUPARI nach der Pandemie
10 Oktober 2022 (124 Besuche)
Nach zwei Jahren haben wir einen neuen Praktikanten bei ACUPARI.
Karneval in Cusco
25 Februar 2020 (3216 Besuche)
Der Karneval hat in Peru und insbesondere in Cusco eine lange Tradition. Neben traditionellen Tänzen findet auf dem Plaza de Armas eine Wasserschlacht statt.
Die Geschichte Cuscos als historisches Wandgemälde
05 Februar 2020 (2851 Besuche)
Neben imposanten Gebäuden kannst du in der Avenida El Sol ein Wandgemälde finden. Hier wurde die Geschichte Cuscos mit allen wichtigen Ereignissen verewigt.

Unser Team

Sprachschule in Cusco - Peru
Cusco Blog
+ 51 934 941 034
neuro(drive).pro()