Kleine Wandertour zu den Salineras

Diesen Samstag bin ich von Urubamba hoch zu den Salineras gewandert. Die Strecke ist wirklich sehr schön und auch nicht sehr anstrengend. Für die etwas fauleren gibt es aber auch Pferdetouren von Urubamba aus.

Wir starteten an der Hauptstrasse in Urubamba. Vom Busbahnhof geht man die Strasse hoch (Richtung Ollantaytambo) und biegt kurz nach dem Hotel “UruTinkuy” links in einen kleinen Weg ein. Dem folgt man dann immer weiter geradeaus. Links und rechts sind auf dieser Strecke meistens Mauern, aber ab und zu erhascht mein Blicke auf den fluss Vilcanota links, oder vom ein oder anderen zauberhaften garten. Auf diesem Weg ist man relativ allein, nur manchmal öffnet sich eine kleine Tür und ein paar Kinder kommen rausgerannt.

 

Aussicht auf die Berge

Nach ca. einer halben bis dreiviertel Stunde sehr gemütlichen Laufens kommt man nach einer Wegabbiegung zu einer Hängebrücke “Arco Iris”über den Vilcanota. Sofort nach der Brücke wartet schon die Ticketverkäuferin für die Salineras (Eintritt 10 Soles) Wer sich nicht sicher ist ob er den Weg finden wird zu den Salineras, kann die Ticketverkäuferin fragen, aber eigentlich ist der Weg sehr leicht, nur immer weiter geradeaus auf dem gleichen Weg. Der aufstieg ist zwar ein wenig steil, bietet aber immer wieder schöne Aussichtspunkte.

 

Sicht von unten auf die Salineras mit Salzhaufen

Auf den ersten Blick aus der Ferne denkt man die Salineras wären Gletscher. Bestehend aus tausend kleinen Becken angelegt in Terassen erstreckt sich die Salzgewinnungsanlage vor einem.

 Bei den Salineras angelangt teilen sich die Wege. Der Hauptweg führt oben lang, oberhalb der Salineras. Nach ca. 15 Minuten kommt man dann bei einer kleinen knallroten Kapelle an, wo wir erstmal eine kleine Pause gemacht haben. Von dort aus sind es nur noch ein paar Treppenstufen bis zu den Salzbecken, und von den schattigen Bänken bei der Kapelle aus hat man eine tolle sicht von oben auf die Becken.

Kappele

 

Der zweite Weg ist streng genommengar kein Weg. Er ist etwas abenteuerlicher und setzt einen gewissen Grad an Schwindelfreiheit und Balance vorraus. Er führt unter dem Haus entlang direkt in die Salineras. Links und rechts von einem sind die Salzbecken, ein paar Männer und Frauen arbeiten in ihren Salzbecken, sonst ist niemand zu sehen. Ein paar Minuten kann man noch gemütlich auf dem ca. halben Meter breiten, mit salz belegten Weg laufen. Dannach bleiben einem nur noch die 10-20 cm breiten Mauern zwischen den Salzbecken die die Arbeiter auch benutzen. Die Becken sind nicht tief, wenn man mal ausrutscht ist das kein Problem. Allerdings sollte man irgendwann versuchen sich nach oben hoch zu arbeiten, wieder zurück auf einen kleinen Weg.

Weg zwischen 2 Salzbecken

 

Wer nach dieser Wanderung zu müde ist kann sich von oben ein Taxi nehmen oder mit einem der Busfahrer eine Mitfahrgelegenheit aushandeln. Für diejenigen, die nicht so gerne Wandern gibt es auch die Möglichkeit von Urubamba aus ein Taxi zunehmen (Am Busbahnhof) und sich entweder direkt an den Salineras absetzen lassen oder weiter oben an der Strasse und von dort aus nur abwärts zu den Salineras absteigen. Vorteil hierbei ist, dass man die Salineras zuerst von oben sieht (eindrucksvoller) und auf dem Weg dorthin Felder und Berge zu allen Seiten hat.

 

Sicht von oben auf die Salineras

Die Salineras sind eins der schönsten Sehenswürdigkeiten in Peru, und nach einer kleinen Wanderung hat man sich die Aussicht wirklich verdient.

Übrigens für die Frühaufsteher Der Ausblick auf/von den Salineras bei Sonnenaufgang sol auch sehr lohnend sein.

Deja un comentario