TOP ANGEBOT 1 Woche
Machu Picchu Cusco
Spanisch
TOP ANGEBOT 1 Woche
Machu Picchu Cusco Spanisch

Kuriose Fakten aus Cusco, Peru

Cusco, Machu Picchu

Hupendes Auto ist ein Taxi

In Cusco haben die Taxen keine Einheitsfarbe und die meisten sind nicht als Taxi ausgeschildert. Wenn ein Auto aber hinter einem hupt und dann neben einem anhält, dann ist es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Taxi. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Peru auch keinen Taxameter, sondern der Preis wird mit dem Fahrer je nach Strecke verhandelt.

 

Busse, die nicht an der Haltestelle anhalten
Die öffentlichen Verkehrmittel in Cusco haben ein Polypol, da es viele verschiedene Angebote gibt. Die meisten Anbieter geben ihren Bussen keine Nummern, sondern besondere Namen, wie zum Beispiel "Batman", "Expreso el Zorro", "Satelite" oder "Rapido". Da viele Busse von verschiedenen Anbietern die gleichen Routen fahren, halten manche Busse nicht an einigen Haltestellen – auch wenn dort Personen warten – sondern versuchen die anderen Busse zu überholen, um Kunden an der nächsten Haltestelle zu gewinnen.

 

"Pollo" (Hühnchen) ist kein Fleisch!

Wenn man als Vegetarier in Peru in einem Restaurant essen geht, sollte man darauf achten zu sagen, dass man sowohl Fleisch ("carne"), als auch Hühnchen ("pollo") nicht isst. Wenn man nämlich nur sagt, dass man kein Fleisch isst, wird einem Hühnchen angeboten, denn "pollo ist pollo und carne ist carne", wobei Fisch ("pescado") als Fleisch in Peru gilt.

 

Toilettenpapier in den Mülleimer

Fast jede öffentliche Toilette hat einen kleinen Mülleimer, in den man das Toilettenpapier wirft, da das Papier sonst die Toiletten verstopfen kann. Oft gibt es auch kein Toilettenpapier, deswegen ist es besser, immer etwas dabei zu haben.

 

Grün bedeutet nicht gleich grün!

Diese Regel gilt nur für die Fußgänger: Wenn man als Fußgänger grün hat, dann muss man trotzdem an einer Kreuzung auf die Autos achten, die von links oder rechts kommen und sich die Vorfahrt nehmen. Wenn man Pech hat und zu viele Autos fahren, dann kann man manchmal selbst bei einer grünen Ampel die Straße nicht überqueren.

 

 

Kleine Straßenkioske

Kleine Kioske am Straßenrand sind sehr typisch für Peru. Hier kann man so gut wie alles bekommt, was das Herz begehrt. Die Kioske befinden sich an fast jeder Straßenecke und sind von oben bis unten mit Leckereien befüllt.

 

"Cuy" (Meerschweinchen)

Was bei uns daheim ein Haustier ist, ist hier in Peru eine kulinarische Delikatesse: Das Meerschweinchen. „Cuy“ ist bei allen Peruaner sehr beliebt, da das Fleisch viele Proteine und wenig Fett im Vergleich zu anderen Fleischsorten enthält. Oft wird das Meerschweinchen im Ganzen serviert, was viele Touristen ins Schwitzen bringt.

 

Anticucho

In Cusco gibt es viele kleine Straßenstände, an denen man Essen kaufen kann. Vor allem sind Anticuchos heiß begehrt. Anticucho ist gegrilltes Rinderherz, das mit Kartoffeln als Beilage und einer Chilisoße serviert wird.

 

VW Käfer
Die meisten Autos, die hier in Cusco gefahren werden, kommen aus Asien. Besonders fällt einem jedoch auf, dass es auch sehr viele VW Käfer gibt. Diese sind in allen möglichen Farben vertreten und man findet sie an fast jeder Straßenecke.

 

Bemalte Werbung an den Wänden
Egal ob Coca Cola, Inka Cola, Claro... Überall sieht man Werbung, aber nicht auf Plakaten, sondern bemalt an den Wänden der Häuser in Cusco. Selbst wenn es um die Wahl des Präsidenten geht, werden die Wände mit dem Namen des gewünschten Präsidenten verziehrt.
Nach der Präsidentenwahl wird die Bemalung nicht entfernt – wie ein Plakat –, sondern bleibt meistens noch für mehrere Jahre an den Wänden.

 

Keine 1, 2 und 5 Céntimos-Münzen
Im Supermarkt sieht man Preise, wie zum Beispiel 9,99 oder 14,95 Nuevos Soles. Das Sonderbare daran ist, dass seit einiger Zeit in Peru keine 1, 2 und 5 Céntimos-Münzen mehr im Umlauf sind. An der Kasse wird dann die Endsumme auf- oder abgerundet.

 

 

Warum ACUPARI?

Warum ACUPARI?

 
Unser Kulturinstitut ist
Partner des Goethe Instituts
  
 
Mitglied in der Tandem Fundazioa
 


und wird von der Deutschen Botschaft in Lima und dem Auswärtigen Amt empfohlen.

+ 51 934 941 034